Entwickeln & verändern

Distanzierte Belegschaften kehren zurück

Sparprogramme und Massnahmen zu Produktivitätssteigerung lösen sich ab, Chefs wechseln, wenig emphatische Vorgesetzte irritieren, Konflikte mit und im Topmanagement sind offensichtlich; das alles und vieles mehr trägt zur Entfremdung zwischen der Belegschaft und dem Management bei. Eine bedrohliche Entwicklung, in einer Zeit, in der Identifikation mit dem Unternehmen, Engagement und Flexibilität gefragt sind.

Ich erarbeite und realisiere mit den Verantwortlichen und Beteiligten Involvement-Programme, die Bewegung bringen, Perspektiven schaffen, Entwicklung ermöglichen und allen eine neue Chance geben.

KMU meistern auch schnelles und grosses Wachstum

Grosses Wachstum bringt spezielle Herausforderungen. Führungs­modelle müssen überdacht, Zuständigkeit und Rollen präziser definiert werden. Meist geht dies einher mit verstärktem Wettbewerb und dann gewinnen vernachlässigte Aufgaben plötzlich eine neue Bedeutung.

In der neuen Rolle der Verantwortlichen werden Kommunikation, Kooperation, Führung, Prozesse und Qualitäts­definitionen anspruchs­voller. Dabei ist der Einbezug bisheriger Könner ist so wichtig wie der Beitrag von neu rekrutierten Mitarbeitenden.

Faires Vorgehen bei Ab- und Umbau

Seit Jahren engagiert und kompetent für das Unternehmen gearbeitet. Und dann Schluss. – Wird der Entscheid nachvollziehbar begründet? Teilt der direkte Vorgesetzte die Hiobsbotschaft seinen betroffenen Mitarbeitenden persönlich mit? Hat sich das Management umfassend vorbereitet? Ist anschliessend persönlicher Support für die Betroffenen sichergestellt? Wird den Gekündigten eine persönliche Standort­bestimmung und Bewerbungstraining ermöglicht? Darüber hinaus: Nicht nur die Gekündigten erleben diese Erfahrung hoch sensibel. Gerade die verunsicherten verbleibenden Mitarbeitenden schauen genau hin, wie das Unternehmen in dieser Situation mit den Angestellten umgeht.

Die Strategie erfolgreich an der Basis verankert

Die erfolgreiche Umsetzung der Unternehmensstrategie verlangt, dass die Angestellten aller Stufen sie nicht nur kennen, sondern auch alle die Arbeit, selbst im Kleinen, darauf ausrichten. Alle Mitarbeitenden, bis an die Basis, müssen klären, was ihr persönlicher Beitrag zur Strategie­umsetzung ist. Der persönliche Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung einer Strategie wird bekanntlich nicht mit Anordnungen gesichert. Entwickeln Mitarbeitende ein Bewusstsein für den eigenen Beitrag zur Strategieumsetzung, bringt ihnen das Einsichten zur Notwendigkeit von Flexibilität, Qualität und Leistung. Auch zeigt es Bottom-up Zusammen­hänge und Abhängigkeiten im Team, zwischen Bereichen und den Erwartungen des Managements auf.

Neu erworbene Gesellschaften integrieren

Bei der Due Diligence zählen nicht ausschliesslich Financials, Produkte, Prozesse und Kunden. Ebenso von Bedeutung sind das Verstehen der Unternehmenskultur und die Rahmenbedingungen in der sich das Unternehmen bewegt. Denn vielfach sind es die kulturellen Besonderheiten und Soft Factors, die einen erheblichen Teil des Wertes der Firma und des bezahlten Preises ausmachen.

Daher müssen deren Erhalt und Weiterentwicklung gesichert werden. Dies stellt zusätzliche Anforderungen an den Integrationsprozess.

An einem Gespräch interessiert?

Gerne treffe ich mich mit Ihnen. In einem unverbindlichen Gespräch können wir klären, wie ich einen wertschöpfenden Beitrag zur Realisierung von Entwicklungen oder Veränderungen leisten kann.

Kontaktieren Sie mich:
dn@daniel.nordman.ch oder telefonisch: +41 79 404 14 59.